leiden


leiden
leiden:
Das im heutigen Sprachgebrauch im Sinne von »dulden, ertragen, Schmerz, Kummer empfinden« gebräuchliche Verb bedeutete früher »gehen, fahren, reisen«. Im Sinne von »dulden, Schmerz empfinden« ist ahd. līdan vermutlich Rückbildung aus ahd. irlīdan »erfahren, durchmachen« (nhd. erleiden). Auf die Bedeutungsentwicklung hat wahrscheinlich die christliche Vorstellung vom Leben des Menschen als einer Reise durch das irdische Jammertal eingewirkt. Später wurde das Verb »leiden« im Sprachgefühl mit dem nicht verwandten Substantiv »Leid« (s. unter leid) verbunden. – Mhd. līden, ahd. līdan, got. -leiÞan, aengl. liđan, aisl. līđa »gehen, fahren, reisen; vergehen« gehören mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu einer Wurzel *leit‹h›- »gehen, dahingehen« (vgl. z. B. tochar. A lit- »fortgehen«). Das Veranlassungswort zu diesem gemeingerm. Verb ist leiten (eigentlich »gehen machen«). – Der substantivierte Infinitiv Leiden (mhd. līden) wird heute als reines Substantiv empfunden. Dazu gebildet ist Leidenschaft »stark bewegter Gemütszustand, heftige Zuneigung« (17. Jh., als Ersatzwort für frz. passion), davon leidenschaftlich (18. Jh.). Siehe auch den Artikel Mitleid. – Das Adjektiv leidlich »gerade noch ausreichend« (spätmhd. līdelich) ist eine Bildung zu dem Verb »leiden« und bedeutet eigentlich »das, was zu leiden, zu ertragen ist«.

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • leiden (an) — leiden (an) …   Deutsch Wörterbuch

  • leiden — leiden …   Deutsch Wörterbuch

  • Leiden — Leiden …   Deutsch Wörterbuch

  • Leiden — Bandera …   Wikipedia Español

  • Leiden CS — Leiden Centraal Haupteingang des Bahnhofs Bahnhofsdaten Art …   Deutsch Wikipedia

  • Leiden — Leiden, verb. irreg. act. Imperf. ich litte, litt, Mittelw. gelitten, Imperat. leide. 1. Eigentlich, ein Übel, welches man nicht verhindern kann, mit Unlust empfinden. So wohl mit ausdrücklicher Benennung des Übels. Große Schmerzen leiden. Hunger …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Leiden — ist: die Bezeichnung für die (subjektiven) Beschwerden durch Krankheit oder andere Störungen, siehe Leidensdruck Erleben von Leid Leiden (Stadt), eine Stadt in den Niederlanden Jan van Leiden (1509–1536), Wanderprediger der Wiedertäufer und einer …   Deutsch Wikipedia

  • Leiden — (de «Leiden», en Holanda) V. «botella de Leiden». * * * Leiden. (De Leiden, en Holanda). □ V. botella de Leiden. * * * Leiden es una población de Holanda Meridional, en los Países Bajos. Cuenta con 118.702 habitantes (según informes del 1 de… …   Enciclopedia Universal

  • Leiden [1] — Leiden (Leyden), Stadt in der niederländ. Provinz Südholland, am Alten Rhein, der nicht weit von der Stadt durch einen Kanal in die Nordsee fließt, Knotenpunkt der Linie Rotterdam Amsterdam der Holländischen Eisenbahn, der Linie L. Woerden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • leiden — V. (Grundstufe) etw. Lästiges zu ertragen haben Beispiel: Er litt schwer. Kollokationen: an Bluthochdruck leiden unter Straßenlärm leiden leiden V. (Aufbaustufe) Sympathie für jmdn. empfinden Synonym: mögen Beispiele: Sie kann ihn gut leiden. Ich …   Extremes Deutsch